Startseite  >  Seminare  >  In-House-Seminare > Öffentliches Preisrecht

Über Ihre Anfrage freuen wir uns sehr.

 

E-Mail: kontakt@vergaberecht-schulung.de   

Tel.:     06151-2783990

Fax:     06151-2783991

Die Thematik Preisrecht und Preisprüfung erfordert sehr viel Erfahrung und Kompetenz. Aus diesem Grund kooperiere ich hierzu mit Michael Singer, der sich seit mehr als 25 Jahren mit dem öffentlichen Preisrecht und Preisprüfungen beschäftigt.

 

Neben Beratung, Unterstützung und Seminaren zum Öffentlichen Preisrecht und Preisprüfungen, die sie direkt bei www.singer-preispruefung.de beauftragen können, bieten wir auch kombinierte und aufeinander abgestimmte In-House-Seminare zum Vergaberecht, Öffentlichen Preisrecht und Preisprüfung an.

 

Kombinierte In-House-Seminare zum Vergaberecht, Preisrecht und Preisprüfungen

Sicherheit bei öffentlichen Aufträgen – sowohl für Auftragnehmer als auch Auftraggeber. Unter diesem Motto stehen die kombinierten und abgestimmten Inhouse-Seminare, die sich neben dem Vergaberecht auch dem Öffentlichen Preisrecht und dem Thema Preisprüfung widmen.

 

Denn neben den strengen Formalien des Vergaberechts im Ausschreibungsprozess müssen auch die Bestimmungen des öffentlichen Preisrechts berücksichtigt werden. Die Preisprüfungen werden durch die Preisüberwachungsstellen durchgeführt und erstrecken sich über viele Wirtschaftsbranchen. Beispielhaft seien genannt: Verteidigungs- und Sicherheitstechnik, IT-Systemtechnik, SW-Entwicklung, Dienstleistungen.

 

Die aufeinander abgestimmten Seminare zum Vergaberecht und Preisrecht sind praxisbezogen und für die jeweilige Kundensituation maßgeschneidert. Je nach Anforderung besitzen die Seminare eine Dauer von zwei bis vier Tagen.

 

Seminarteil Vergaberecht

Der Seminarteil Vergaberecht geht auf die formalen Besonderheiten von Vergabeverfahren ein, vermittelt die Grundlagen und Grundprinzipien des Vergaberechts, zeigt, welche Vergabearten es gibt und erklärt deren Besonderheiten, wann welche Verfahren angewendet werden dürfen und wie der Ablauf im Vergabeverfahren ist. Wertgrenzen, Schwellenwerte und die Schätzung des Auftragswertes sind eine wichtige Basis für die Wahl des richtigen Beschaffungsprozesses.

 

Weitere mögliche Themen sind: Fristen und Termine, Dringlichkeit und Vergabebeschleunigung, Analyse der Ausschreibungsunterlagen, Strategien bei der Angebotserstellung: die richtigen Bieterfragen stellen, Anforderungen an Nebenangebote, Nachunternehmen und Bietergemeinschaften, Eignungskriterien und Präqualifikation, Anforderungen an die Bieterangebote, Probleme und Grenzen der Leistungsbeschreibung und deren Alternativen, Zuschlagskriterien und Bewertungsmatrizen, Vermeiden von Formfehlern, Checklisten, Zuschlag und Aufhebung, Warte- und Informationsfrist, Rügen und Nachprüfungsverfahren, Beispiele und Tipps für die Praxis.

 

Die Möglichkeiten der Beratung im Vorfeld einer Ausschreibung und die Gefahren und strafbare Handlungen durch wettbewerbliche Absprachen, Vorteilsgewährung sowie Korruption runden den vergaberechtlichen Seminarteil ab.

 

Seminarteil Öffentliches Preisrecht und Preisprüfung

Der Seminarteil Öffentliches Preisrecht und Preisprüfung widmet sich den relevanten Vorschriften der VO PR 30/53 und LSP, erklärt die Preistreppe mit den verschiedenen Preistypen Marktpreis, Selbstkostenfestpreis, Selbstkostenrichtpreis und Selbstkostenerstattungspreis und deren Besonderheiten. Er vermittelt die Anforderungen des Preisrechts an das Rechnungswesen und die Kalkulation, die Kostenarten einschließlich der Kalkulatorischen Kosten, Verrechnungssätze und Gemeinkosten und zeigt den Ablauf einer Preisprüfung mit Möglichkeiten, Chancen und Risiken.

 

Abgerundet wird dieser Seminarteil durch Praxisbeispiele, Tipps zum Umgang mit den Preisprüfern und vorhandene Eskalationsmöglichkeiten während und nach der Preisprüfung. Als Option ist ein Workshop zur gemeinsamen Erarbeitung eines Checkliste für prüfsichere öffentliche Aufträge und die Vorstellung der preisrechtlichen Regelungen bei Auslandsaufträgen möglich.